Dank der vielen Engagierten des städtischen Quartiersprojekts „Daheim Wohnen in Rastatt“ erhalten Kinder und Senioren des Stadtteils Zay einen österlichen Überraschungsgruß. Foto: Michael Ams

Bunte Ostergrüße im Zay für Kinder und Senioren

Liebevoll gestaltete und verpackte Osterüberraschungen gibt es in diesen Tagen für die Seniorinnen und Senioren im Stadtteil Zay. Und auch an die Kleinsten im Stadtteil wurde gedacht. So erhielten die Kinder des Kindergartens Maria Königin bunte Geschenkkörbchen aus Wellpappe zum Zusammenstecken, und die Mädchen und Jungen der inklusiven Kita Pünktchen konnten sich über einen leckeren Schokolade-Osterhasen freuen. Engagierte des städtischen Quartiersprojekts „Daheim Wohnen in Rastatt“ wollen mit der Aktion ein Zeichen setzen für den Zusammenhalt im Quartier und gleichzeitig insbesondere in Corona-Zeiten den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern sowie den Kleinsten eine Freude bereiten.

Insgesamt 255 weiße Geschenktüten haben Barbara Dürr und Uschi Stein vom Bürgerverein Gartenstadt Zay in der Fastenzeit österlich gestaltet und Tulpen als Frühlingsboten gebastelt. Auch eine Osterkarte ist darin enthalten mit einem Grußwort von Pfarrer Wenz Wacker von der Evangelischen Johannesgemeinde. Zum höchsten Fest der Christen wendet er sich mit ermutigenden Worten an die Bürgerinnen und Bürger. Die Adressaten können sich zudem über eine selbst hergestellte Apfel-Honig-Marmelade im Glas freuen und bunte Losröllchen mit positiven Gedanken, die das Team des Bildungshauses St. Bernhard beigesteuert haben. Uschi Stein vom Bildungshaus hat schließlich das Eintüten der kleinen Präsente übernommen.

Nach und nach abgeholt und anschließend coronakonform an die Seniorinnen und Senioren im Stadtteil Zay verteilt wurden die Ostertüten von der städtischen Projektleiterin Margrit Wagner-Körber, von Marianne Götz von der Evangelischen Johannesgemeinde, von Waltraud Weck von der Pfarrei Zwölf Apostel, von den Vorstandsmitgliedern des Bürgervereins Gartenstadt Zay: Uschi Stein, Babett Rachow und Conny Ballerstaedt sowie Judith und Lena Weck. Beteiligt waren darüber hinaus Michael Ams, Vorsitzender der Gartenfreunde Zay, Klaus Hildenbrand, Vorsitzender des Kanuclubs, Heinz Zoller und Jutta Eckert-Schirmer von den Naturfreunden Rastatt sowie Gisela Kunz vom Ortsverein Deutsches Rotes Kreuz und Winfried Weinmann von der Arbeiterwohlfahrt.

Zurück zur Startseite