“Inklusionskalender 2018” erschienen: „Wir machen gemeinsam“

Deckblatt des Inklusionskalender 2018

(18. Dezember 2017) Ab sofort ist der neue “Inklusionskalender 2018” des Vereins Kunst & Inklusion e.V. erhältlich. Unter dem Motto „Wir machen gemeinsam“ entstand er während eines gemeinsamen Inklusionsprojekts am Stand des Vereins Kunst & Inklusion e.V. auf der Fachmesse für Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion (REHAB) im Mai. Zusammen mit der Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen des Landkreises Rastatt, Petra Mumbach, wurde von den Besuchern jedes einzelne Kunstwerk für die Kalenderseiten gestaltet.

Der Gernsbacher Verein Kunst & Inklusion e.V. beteiligt sich mit künstlerischen und kulturellen Initiativen am Voranschreiten der Inklusion und macht sich stark für eine tolerante und vielfältige Gesellschaft. Den sogenannten Inklusionsprozess in der Barockstadt Rastatt und dem Landkreis Rastatt auszuformen, ist eine der wesentlichen Aufgaben des Vereins.

Ein aktuelles Ergebnis der Vereinsarbeit ist der Jahreskalender. Es ist der “erste Inklusionskalender seiner Art” und symbolisiert, zu welchen besonderen Ergebnissen inklusive Kunst führt. Der Kalender kann ab sofort gegen einen Unkostenbeitrag von 4 Euro beim Verein bestellt werden, per E-Mail: info@kunstundinklusion.de. Der Erlös wird für einen guten Zweck verwendet. Interessierte, die beim Offerieren des Kalenders behilflich sein wollen, sind willkommen und können sich per E-Mail oder Tel. 0178 80 65 39 2 melden.

Ein besonderer Dank geht an die Förderer und Kooperationspartner sowie alle Kreativen, die sich an den Bildern beteiligt haben (Stadt Rastatt, Gymnasion Fitness- und Gesundheitscenter GmbH,  Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen des Landkreises Rastatt, Petra Mumbach, Elter Orthopädie + Reha-Technik, Gaggenau).

Die REHAB ist seit 1980 laut Selbstauskunft eine der weltweit führenden Fachmessen für Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion. Sie findet alle zwei Jahre statt und richtet sich an Fachleute der Reha-Branche und Menschen mit Handicap und deren Angehörige.