Fortschreibung Kommunaler Aktionsplan Inklusion einstimmig beschlossen

Einstimmig und voller lobender Worte hat der Gemeinderat am 1. Juli die aktuelle Fortschreibung des Kommunalen Aktionsplanes Inklusion beschlossen.

Im Zeitfenster 2019 bis 2023 soll wieder eine Fülle von Maßnahmen realisiert werden für ein barrierefreies Rastatt und die Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben in der Stadt. Ob in Sachen Mobilität, Kultur, Freizeit und Sport, Partizipation, Frühkindliche Bildung, Erziehung und Betreuung oder Wohnen: Der aktuelle Aktionsplan zeigt auf, was die Stadt vorhat in den nächsten Jahren.

So wird beispielsweise das inklusive Wohnprojekt im Zay „Daheim wohnen in Rastatt“ weiter konkretisiert. Es ermöglicht älteren Menschen und Menschen mit Behinderung, lange selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden zu leben. Auch die barrierefreie Gestaltung im öffentlichen Raum geht voran, beispielsweise mit barrierefreien Bushaltestellen oder Grünflächen. Und für die Kleinsten in der Stadt wird ein Netzwerk inklusive Kita auf den Weg gebracht.

Als Meilenstein und weiteres wichtiges Kapitel in der Erfolgsgeschichte „inklusives Rastatt“ wertete der Expertenkreis Inklusion, Rastatts Interessenvertretung für Menschen mit Behinderung, das einstimmige Votum und die Unterstützung des Gemeinderats. Mit dem ersten Aktionsplan, der Maßnahmen bis 2019 auflistete, wurden mehr als 150 Projekte umgesetzt und dafür 9,4 Millionen Euro investiert.

Die Fortschreibung Kommunaler Aktionsplan Inklusion 2019 – 2023 als pdf zur Ansicht und zum Download

Zurück zur Startseite