Sportlich zu ging’s 2018 beim Aktionstag Inklusion. Foto: Stadt Rastatt

Am 21. Mai 2022: Bunter Aktionstag für Inklusion und Vielfalt auf dem Marktplatz

OB Pütsch unterzeichnet Charta der Vielfalt / Puzzle-Aktion, Infostände, Mitmachangebote und Musik: Im Mai jeden Jahres finden bundesweit Aktionen zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen statt. Auch die Stadt Rastatt beteiligt sich erneut in diesem Jahr und lädt am Samstag, 21. Mai, von 10 bis 13 Uhr zu einem bunten und vielfältigen Aktionsprogramm auf den Marktplatz vor dem Historischen Rathaus und in der Rathausstraße ein. Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch wird den Aktionstag um 10 Uhr offiziell eröffnen und dabei die Charta der Vielfalt unterzeichnen. Mit der Unterzeichnung setzt die Stadtverwaltung ein Zeichen für Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Arbeitswelt. Das Grußwort des Oberbürgermeisters wird in Gebärdensprache übersetzt.

Begleitet wird die Unterzeichnung der Charta der Vielfalt von der Aktion der Arbeitsgemeinschaft Vielfalt „Rastatt puzzelt sich zusammen“. Oberbürgermeister Pütsch wird symbolisch Puzzelteile einfügen und damit deutlich zeigen: „Wir leben Vielfalt“. Die Puzzleteile sollen für Offenheit und Wertschätzung stehen und ein sichtbares, gemeinschaftsstärkendes und verbindendes Zeichen zum Thema Vielfalt und Zusammenleben in Rastatt setzen. Künftig sind Gruppen, Vereine, Organisationen sowie Bürgerinnen und Bürger eingeladen, das Rastatt-Puzzle stetig zu erweitern und die gelebte Vielfalt weiter wachsen zu lassen.

Den musikalischen Auftakt übernimmt von 10.30 Uhr bis 11.15 Uhr die inklusive Band Inkluba der Lebenshilfe Rastatt/Murgtal. Der Verein Volltreffer Inklusion mit Zukunft und die Lebenshilfe Rastatt/Murgtal bieten um 11.15 Uhr in Kooperation mit dem Rastatter Kinderbuchautor Hans Peter Faller eine Lesung aus „Ludwig die Stadtmaus und die Erdbeerdiebe“ in leichter Sprache an. Wer es lieber sportlich mag, kann sich beim inklusiven Sportangebot ab 11.45 Uhr mit Ballspielen der Rolligruppe des Vereins Rastatter SC/DJK austoben oder das Mitmachangebot der „Bewegten Apotheke“ unter der Leitung von Petra Möller ab 12.15 Uhr nutzen.

Zudem wird es verschiedene Infostände auf dem Marktplatz geben, bei denen Bürgerinnen und Bürger wichtige Kontaktadressen und Informationen über inklusive Angebote erhalten. Den Fokus wollen die Standbetreiber jedoch auf den Austausch und die Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung legen. Mit dabei sind an diesem Tag die Beauftragte für Menschen mit Behinderung des Landkreises Rastatt, ein Vertreter der Selbsthilfe des Landkreises Rastatt und des Stadtkreises Baden-Baden, die Servicestelle Inklusion, die Arbeitsgemeinschaft Vielfalt, der Caritasverband des Landkreises Rastatt (Gemeindepsychiatrischer Dienst), der Blinden- und Sehbehindertenverein Südbaden sowie der Verein Kunst & Inklusion.

In der zum Marktplatz angrenzenden Rathausstraße wird darüber hinaus ein Rollstuhl- und Rollator-Trainingsparcours des Kreisseniorenrates Rastatt e. V. aufgebaut. Entlang der Strecke können die Teilnehmenden ihre Geschicklichkeit und Sicherheit im Umgang mit Mobilitätshilfen trainieren, insbesondere wenn es darum geht Hindernisse und Barrieren zu bewältigen. Trainiert wird etwa, sicher mit Mobilitätshilfen in einen Bus ein- und auszusteigen. Organisiert wird die Mitmachaktion vom Karlsruher Verkehrsverbunde (KVV).

Bei Regen findet der Aktionstag in reduzierter Form im Foyer des Historischen Rathauses statt.

Erfolgreicher Inklusionsprozess in Rastatt

Bereits seit 2016 engagiert sich die Stadt Rastatt, unterstützt vom Expertenkreis Inklusion, mit dem kommunalen Aktionsplan Inklusion für den Abbau baulicher und sprachlicher Barrieren, um allen Menschen eine gleichberechtigte Teilhabe am öffentlichen Leben und bei Kultur, Freizeit und Sport zu ermöglichen. 2021 wurde zudem die städtische Arbeitsgemeinschaft „Vielfalt“ ins Leben gerufen, die sich dafür einsetzt, Vielfalt zu leben und sie als Bereicherung einer Gesellschaft wahrzunehmen. Mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt beim Aktionstag bekennt sich die Stadtverwaltung Rastatt unter anderem zu einer Organisationskultur, die von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung geprägt ist; zu einer Personalstruktur, die die vielfältigen Fähigkeiten und Talente aller Mitarbeitenden berücksichtigt, anerkennt und wertschätzt. Ein erstes sichtbares Signal nach außen ist das Rastatt-Puzzle, bei dem sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung im Vorfeld des Aktionstags kreativ eingebracht und eigene Puzzleteile gestaltet haben. Die künstlerische Idee „Rastatt puzzelt sich zusammen“ stammt von Kerstin Klimek, Kunsttherapeutin aus Rastatt, und wurde im Rahmen des Konzeptes „Zusammenleben in Rastatt“ des Kundenbereiches Integration und Gemeinwesenarbeit in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Vielfalt verwirklicht.

Zurück zur Startseite